Mit dem Rad entdeckt – Traumpass in Kreta

Das geht einfach nur mit dem Rad: Auf den Sattel und neue Landschaften entdecken! So ein Glücksfund ist mir dieses Jahr in Kreta zugefallen. Von unserem Goldstrand bei Fragokastello (Südkreta) sah ich ihn: einen Pass, der sich in engen Serpentinen die steilen Küstenberge hoch schlängelte. Ein Blick auf die Karte ergab folgende Route: Fragokastello, Patsianos, Kapsodasos, Kallikratis, Asfendos, Impros, Vritomartis, Komitades, Vraskas, Vouvas, Nomikiana, Ag.-Nektarios, Fragokastello. Ein gutes Rad konnte ich bei Yannick in Frangokastello leihen:  35°11’12.47″N und  24°13’45.10″E. Allerdings war der erste Versuch nicht erfolgreich. Ich versuchte den Pass gerade hochzufahren, was bei 35 Grad und einer Steigung oft um die 15 bis 20 % einfach nicht möglich war. Jedenfalls mir nicht. In Kallikratis fuhr ich bei  35°14’41.98″N und  24°15’30.33″E statt links nach Asfendos rechts nach Asi Gonia. Da half nur: Wieder rauf auf den Berg (400 Höhenmeter). Auf dieser Passstraße habe ich allerdings gelernt, bei zu großer Steigung Schlangenlinie zu fahren!

IMG_1912

Stimmung auf dem Tiefpunkt in Asi Gonia – Ich muss wieder 400 Meter hoch!

Beim nächsten Versuch ging es besser: Ich kam ohne abzusteigen die 800 Höhenmeter am Stück hoch mit nur zwei Pausen. Traumhafter Pass und sensationeller Ausblick aufs Meer! Wo hat man schon mal die Möglichkeit, vom Strand aus so hoch zu fahren! Hier ein Eindruck vom Pass:

IMG_1893

Erste Etappe

IMG_1896

Zweite Etappe

IMG_1895

Und so weit ging’s noch hoch!

Alle halbe Stunde kommt ein Auto, das am Limit die Straße hoch tuckert. Die Insassen sind regelmäßig begeistert, hier einen Radfahrer (!) :)) zu treffen! Die Landschaft um Kallikratis ist traumhaft. Ich dachte jeden Moment, Winnetou und Old Shatterhand reiten um die Ecke:

IMG_1906

Landschaft um Kallikratis

IMG_1907

Landschaft um Kallikratis

IMG_1926

Landschaft um Kallikratis

Der Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes kam aber noch. Nach der angenehmen Fahrt nach Asfendos gab es nochmals einen Pass von ca 800 Metern auf gut 1200 Meter. Was ich dort sah, hat mich umgehauen: Ich stand also nach mehreren Stunden Anstieg auf der Passhöhe, sah das Meer, die Straße, auf der ich gekommen war – und vor mir stiegen die Berge weiter gigantisch in die Höhe!

Bildschirmfoto 2014-10-09 um 21.24.18

Blick zurück auf die Passstraße von Asfendos. Hier auf  fast 1200 Metern Höhe.

Bildschirmfoto 2014-10-09 um 21.30.16

Vor mir steigen die Weißen Berge von Kreta auf – weit über 2000 Meter hoch! Ein erhabener Anblick!

Und ich bin glücklich! Erstens, dass ich diese Pässe mit dem Rad schaffe, und zweitens, dass ich diese Schönheit erleben kann.

Bildschirmfoto 2014-10-09 um 21.30.43

Ich bin oben!

Einfach unglaublich dann die Abfahrt von Impros nach Chora Sfakion. Über zwanzig Minuten Busse und Autos überholen, deren Bremsen heiß gelaufen sind, und ich fahre einen 50er Durchschnitt! Tollste Radtour ever!!! Hierfür hat sich das ganze Training mehr als gelohnt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: