Garmin Vivofit – Erfahrungsbericht II – Gewicht abnehmen

Seit Mitte Oktober nutze ich den Vivofit täglich. Ergebnis: Ich habe tatsächlich vier Kilo abgenommen! Mein einfaches Rezept: Weniger Kalorien einwerfen, als du verbrennst. Mit dem Vivofit und myfitnesspal ist das überhaupt kein Problem. Hier die Ergebnisse auf den Charts:

Die Gewichtsabnahme seit Mitte Oktober.

Die Gewichtsabnahme seit Mitte Oktober. (Bild: Withings)

Wenn man den Normalwert einblendet, sieht es etwas weniger spektakulär aus.

Man sieht: Ich bin langsam innerhalb des Normalbereichs.

Man sieht: Ich bin langsam innerhalb des Normalbereichs. (Bild: Withings)

An diesem Chart wird deutlich: Ich war zwar vorher nicht adipös, also krankhaft übergewichtig, aber doch etwas überhalb des Normalbereichs. Mein Wunschgewicht von 74 Kilo habe ich fast erreicht. Damit will ich jetzt erstmal ein halbes Jahr leben und trainieren. Dann sehen wir weiter.

Hier noch ein paar weitere Informationen, wie es mit der Gewichtsabnahme geklappt hat:

  • Wie die einzelnen Apps und Portale zusammengespielt haben, habe ich im Garmin Vivofit Erfahrungsbericht I schon dargestellt.
  • Wichtig war für mich, dass ich mit einer besonderen Waage auch den Fettanteil messen konnte. Manchmal bleibt das Gewicht gleich oder du legst sogar zu, aber dein Fettanteil sinkt. Das motiviert, denn du weißt: Ich bin in der Fettverbrennung! Dazu habe ich die Withings-Waage Smart-Body Analyzer verwendet. Diese Waage kommt durch eine Impedanzmessung zu ziemlich genauen Ergebnissen. Dazu wird das Körpergewicht in zwei Bereiche geteilt, die Fettmasse und die Magermasse. Hier die Charts:
Der Fettanteil des Körpergewichts in Prozent.

Der Fettanteil des Körpergewichts in Prozent. (Bild: Withings)

Auch hier noch die Angabe des Normalbereichs:

20141229 fettanteil und normal

Hier sieht man, dass mein Fettanteil schon vor meiner Gewichtsabnahme im Normbereich lag. Jetzt bin ich allerdings noch etwas „normaler“ :)! (Bild: Withings)

  •  Die Zeit im letzten Geschäftsquartal und dann noch vor Weihnachten war für mich wie alle anderen stressig. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die für den Sport sehr viel Zeit haben. An den Charts unten seht ihr, dass es von Mitte Oktober bis heute immerhin ca 35 Stunden Sport waren – also 3 bis 4 Stunden pro Woche -, in denen ich 17702 Kalorien verbraucht habe. Hinzu kommen allerdings noch die Kalorien, die ich durch Gehen verbraucht habe. Es ist wichtig und motivierend, diese „Gehkalorien“ aufzuzeichnen. Das macht Vivofit.
Verbrannte Kalorien seit Oktober: Rot ist Rennrad, grün ist Gehen.

Verbrannte Kalorien seit Oktober: Rot ist Rennrad, grün ist Gehen. (Bild: Garmin Connect)

  •  Was Ernährung angeht, habe ich mehr eiweißhaltige Nahrung (Eier, Magerquark, Mageryoghurt, Fisch) zu mir genommen und – bis auf die Weihnachtstage – ganz auf Schokolade verzichtet. Sonst war alles normal. Die tägliche Kalorienzahl von 1720 hat myfitnesspal für mich ausgerechnet.
  • Wichtig ist deine Motivation: Warum mache ich das? Warum willst du abnehmen? Achte darauf, dass die Motive ganz in dir liegen und nicht auf Erwartungen anderer Leute beruhen. Beispiel: Mein Ziel war aus unterschiedlichen Gründen: „Ich will mich bescheiden. Ich will nur so viel Gewicht auf die Matte und die Welt bringen, wie ich wirklich habe.  Das möchte ich aber dann auch wirklich ganz einsetzen.“ Das war mir sehr wichtig und mit diesem Ziel bin ich deshalb gut klargekommen.
  • Mit Diäten finanziert sich eine ganze Industrie. Ich bin kein Fachmann und möchte mich mit keinem dieser Diät-Geschäftsmodelle argumentativ befassen. Meine Meinung: Letztlich ist die Sache einfach. Gib weniger Kalorien rein, als du verbrennst! Dann geht dein Gewicht unweigerlich runter. Nicht von heute auf morgen, das siehst du auch an meinen Charts. Manchmal dauert es fast eine Woche, bis etwas passiert. Da fängt man schon mal an zu zweifeln. Aber auf diese einfache Weisheit kannst du vertrauen: Weniger einwerfen, als du verbrennst. Dann nimmst du ab. Dazu brauchst du keine teuren Ergänzungsnahrungsmittel oder Tabletten. Dazu musst du nur Kalorien zählen und ehrlich zu dir selbst sein. Und die Umkehrung dieser Weisheit kennst du ja schon: Mehr einwerfen, als du verbrennst, und du nimmst zu … Auch das geht nicht von heute auf morgen.
  • Noch etwas: In der Zeit der Gewichtsabnahme solltest du nicht intensiv trainieren, sondern lediglich lockere Grundlagenausdauer betreiben. Beim Abnehmen verlierst du nämlich auch Muskelmasse. Wenn du gleichzeitig versuchst, Muskeln aufzubauen, überlagern sich möglicherweise die Effekte. Außerdem ist mir das zu anstrengend! 🙂 Immer ein Trainingsziel nach dem anderen!

Wenn du weitere Fragen hast, kannst du sie gerne im Kommentar unten einfügen. Ich würde mich auch freuen, wenn du folgende Umfrage ausfüllst. Ich liebe Daten … 🙂

Advertisements

3 Kommentare

  1. was kostet die epp?

    1. Alle kostenlos. Garmin vivofit ist so ein Armband. Das kostet 89.- €.

  2. […] bin super froh, dass ich in den letzten 10 Wochen mein Trainingsziel erreicht habe: Vier Kilo abzunehmen. Mehrmals bin ich an der 76-Kilo-Hürde schon gescheitert. Warum ich es diesmal geschafft habe? Ich […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: